• Seniorenbildungs- und -kulturzentrum

    Information, Freizeitgestaltung und Bildung für die Generation 60+

Über 60 - voll dabei


Das Seniorenbildungs- und -kulturzentrum ist geöffnet.

 

Wir empfehlen im Haus weiterhin das Tragen einer FFP2 Maske und die Einhaltung der üblichen Hygienemaßnahmen.

 

Sie können uns auch gerne telefonisch erreichen: 0871-963670

ein herzliches Grüß Gott!

.


Aktivgruppen

Kursangebot für die Generation 60+

Mehr Informationen

Tanzcafé

Live-Musik mit Trio Willi Hettler

Mehr Informationen

Kulturfahrten

Fachlich geführte Fahrten zu kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten

Mehr Informationen

Besuchsdienste

  • Allgemeiner Besuchsdienst
  • Tiergestützter Besuchsdienst
  • Angehörigenhilfe Demenz
Mehr Informationen

Mit allen Sinnen

  • Waldbaden
  • abwechslungsreiche Kochkurse
  • Kunst
Mehr Informationen

Um den Wünschen und Bedürfnissen der Generation 60+ gerecht zu werden, versuchen wir in unserem Seniorenprogramm Kriterien wie Aktivität, soziale Integration, Freizeitgestaltung, Bildung, Information, Anstoß zu ehrenamtlicher Tätigkeit und diverse Interessen der älteren Generation zu berücksichtigen.

Das Angebot in den Aktivgruppen ist breit gefächert und gibt Interessierten die Möglichkeit zur Fort- und Weiterbildung in den Bereichen musisch-kreativ, Sprachen, Bewegung und Medien. Neben Kulturfahrten findet in regelmäßigen Abständen ein Tanzcafé mit Live-Musik statt. Ein weiterer stetig wachsender Aufgabenbereich sind unsere ehrenamtlichen Besuchsdienste, gegliedert in Allgemeinen und Tiergestützten Besuchsdienst.


Neu: Krisentelefon für stationäre Pflege "Pflege-SOS Bayern" beim Landesamt für Pflege

Die Pflege-SOS Bayern ist seit dem 7. März unter folgender kostenfreier Nummer erreichbar:

09621 966 966 0.

Pflegebedürftige, An- und Zugehörige sowie Pflegekräfte können sich aber auch schriftlich
per E-Mail an wenden.

Webseite: www.lfp.bayern.de/sospflege

 

Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek treibt seine Offensive für einen besseren Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeheimen weiter voran. Am Montag (7. März) startete für den Fall von Missständen die neue Anlaufstelle mit dem Namen „Pflege-SOS Bayern", die gemeinsam mit dem Bayerischen Landesamt für Pflege (LfP) aufgebaut wurde. Der Minister betonte am vergangenen Sonntag: „Missstände in Pflegeheimen müssen schnell erkannt und behoben werden. Deshalb ist es wichtig, dass alle – wie Pflegebedürftige, Angehörige und Pflegekräfte – mögliche Beschwerden rasch vortragen können. Wenn gewünscht, ist das auch anonym möglich."

 

Das „Pflege-SOS Bayern" eröffnet Betroffenen zusätzlich zu den bereits bestehenden Wegen eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit, ihre Anliegen zentral anzubringen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ‚Pflege-SOS Bayern' sind pflegefachlich qualifizierte Expertinnen und Experten. Wo sie nicht unmittelbar weiterhelfen können, vermitteln sie weiter.
Zusätzlich gibt es weiterhin die übergeordneten Beschwerdestellen bei den sieben bayerischen Regierungen. Auch an die vor Ort zuständige Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtungen (FQA) kann man sich selbstverständlich auch künftig wenden.

Text aus dem Newsletter der Koordinationsstelle "Pflege und Wohnen"


Evangelischer Gottesdienst am 07.07.2022

mit der Pfarrerin Frau Johanna Krieger am 07. Juli 2022 um 14 Uhr in der Flutmulde

Für Menschen mit Demenz, deren Zu- und Angehörige, Pflegende und alle Menschen die Lust auf einen Segen im Grünen haben.

Fachstelle für Demenz und Pflege Niederbayern

Der Gottesdienst ist speziell auf Menschen mit Demenz ausgerichtet.
Wir beten zusammen - Wir singen zusammen - Wir freuen uns zusammen -
und wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Unser Ansinnen ist eine demenzfreundlichere Gesellschaft, in dem Menschen mit Demenz und deren Angehörige besser in die Gesellschaft integriert werden. Die spezielle Situation dieser Menschen ist oft mit Isolation und damit vermehrt mit Einsamkeit verbunden. Durch gemeinsame Erlebnisse verändert sich dieses Gefühl. Man gehört wieder dazu. Schon das Ereignis des gemeinsamen Feierns eines Gottesdienstes und die Begegnung mit Anderen steigert die Lebensqualität und Lebensfreude! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und helfen Ihnen, wenn der Weg zum Gottesdienst unüberwindbar erscheint.

Planen Sie sich bitte ca. 1 Stunde ein. Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst im Forum im Landshuter Netzwerk e.V. statt.

Nachfragen und Informationen erhalten Sie hier: Fachstelle für Demenz und Pflege Niederbayern, Bahnhofplatz 1a, 84032 Landshut Telefonnummer: 0871-96367 156 oder

 

Der Gottesdienst ist eine Kooperation der Fachstelle für Demenz und Pflege Niederbayern, Landshuter Netzwerk e.V. und der Pfarrerin Frau Krieger.

Hier zum runterladen!

Download

Betreuungsgruppe Demenz

Durch die hervorragende Unterstützung der regionalen Fachstelle für Demenz und Pflege Niederbayern konnte im Landshuter Netzwerk 2021 die Betreuungsgruppe Demenz aufgebaut werden. Diese hat sowohl die Anerkennung als auch die Förderung vom Landesamt für Pflege erhalten und wird von einer sehr kompetenten Fachkraft geleitet.

Seniorenbildungs- und -kulturzentrum

Geschulte Helfer fördern vorhandene Fertigkeiten
Die ehrenamtlichen Helfer sind geschult und verfügen über einen großen Erfahrungsschatz. Sie sorgen dafür, dass die Gäste gezielt gefördert werden, an die noch vorhandenen Fähigkeiten und Fertigkeiten angeknüpft wird und dass sie als Persönlichkeit ernst genommen werden. So geht es aber auch um die Steigerung der Lebensqualität und dass die Gäste sich in der Zeit in der Gruppe wohl fühlen.

Steigerung der Lebensqualität und Spaß in der Gruppe
Die Gruppe wird bereits von Beginn an sehr gut angenommen und v.a. die Angehörigen sind sehr erfreut über dieses Entlastungsangebot. Geeignet ist dieses Angebot für Menschen mit einer leichten bis mittelschweren Form der Demenz.

Individuelle Übungen, Tänze und Musik
Die Ehrenamtlichen versuchen jede Woche auf saisonale Themen, Ereignisse und Wünschen sehr individuell einzugehen. Mit speziellen Übungen, Tänzen, Musik und dem gemeinsamen Essen werden mit viel Engagement und Herzblut schöne Stunden in der Gruppe gestaltet.

Sichtbare Begeisterung und Freude bei den Teilnehmenden
Bei den Menschen mit Demenz sieht man mit welcher Begeisterung und Freude sie jede Woche zur Gruppe erscheinen und wie sehr sie von dem Angebot zur Unterstützung im Alltag profitieren. Aber auch ihre Angehörigen schätzen das Entlastungsangebot und den Austausch mit den Ehrenamtlichen und auch den andern Angehörigen.

Nähere Informationen
Nähere Informationen zur Betreuungsgruppe Demenz am Landshuter Netzwerk können über Nadja Limmer Telefon 0871 96367-141 oder unter erfragt werden. Diese Angebote sind auch unter Corona-Bedingungen umsetzbar!

Seniorenbildungs- und -kulturzentrum

Das Seniorenbildungs- und -kulturzentrum des Landshuter Netzwerks sucht ehrenamtliche Leitung der Wandergruppe

Um das Angebot in der Offenen Seniorenarbeit attraktiv zu gestalten, sucht das Seniorenbildungs- und -kulturzentrum aktuell eine ehrenamtliche Leitung für die Wandergruppe.

Es handelt sich um ein Gruppenangebot, dass 1x wöchentlich stattfindet. Die Teilnehmer treffen sich immer samstags an einem Treffpunkt, wandern ca. 1 Stunde im Stadtgebiet oder auch im Landkreis (Treffpunkt mit Stadtbus erreichbar) und kehren dann zu einem gemeinsamen Mittagessen oder Kaffee und Kuchen ein. Die Bewegung und das gesellige Zusammensein stehen hier im Vordergrund.

Seniorenbildungs- und -kulturzentrum

Wenn Sie Freude haben sich zu bewegen, aktiv zu sein und die Gemeinschaft mögen, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie sich bei uns melden.

Anfragen richten Sie bitte an das Landshuter Netzwerk, Seniorenbildungs- und -kulturzentrum, Telefonnummer 0871 – 963 67-141 oder .


Neu! Ab 2022 bieten wir „Genuß und Bewegung – mit allen Sinnen erleben" an.

Frau Inge Lesser nimmt Sie mit auf eine abwechslungsreiche Reise durch die verschiedenen Stationen der Sinne. Waldbaden, abwechslungsreiche Kochkurse, Kunst... für jede Interessenrichtung ist etwas dabei.

 

Kontakt über Nadja Limmer Tel. 0871 96367-141
Dienstag bis Donnerstag 08:00 - 13:00 Uhr und Freitag 08:00 -11:45 Uhr

Seniorenbildungs- und -kulturzentrum

Sturzprophylaxe am 20. Juni im Landshuter Netzwerk.

Download

Sicheres Fahren mit dem Pedelec am 28. Juni 2022

Training für Senioren

In unserem Kurs möchten wir Senioren im sicheren Umgang mit dem Pedelec schulen. Nach einem kurzen Theorieteil gehen wir in die Praxis über. Da geht es um: Aufsteigen und Absteigen, Anfahren und richtiges Bremsen, sowie Slalomfahren, Geschicklichkeit und Körperkoordination.
Bitte bringen Sie Ihr eigenes Pecelec mit. Leihrad ist aber auch vorhanden.

Termin: Dienstag, 28. Juni 2022 um 10.00 Uhr
(Dauer: ca. 2 Stunden)
Theorie: Forum, 1. OG, Landshuter Netzwerk
Praxis: Parkplatz vor dem Malteser Gebäude

Trainer: Siegried Polsfuß
Der Unkostenbeitrag beträgt: 5,--€uro

Wir bitten um vorherige Anmeldung bis 23.06.2022 unter Tel. 0871/96367‐141
oder per Mail an

Seniorenbildungs- und -kulturzentrum

50/50 mobil für unsere Senioren aus dem Landkreis Landshut

  • Für Senioren ab 70 Jahren, junge Menschen (14-26 Jahre) und Personen mit Merkzeichen aG im Schwerbehindertenausweis.
  • Wohnsitz im Landkreis Landshut
  • Start oder Ziel der Fahrt muss im Landkreis Landshut liegen
  • Die Anspruchsberechtigten erhalten 50 % Ermässigung auf den tatsächlichen Betrag des Wertschecks
  • Eine Fahrt kann mit Wertschecks in Höhe von 5 €, 10 € und 20 € bezahlt werden
  • Die maximale Abgabe der Wertschecks ist pro Person und Monat auf 60,- € begrenzt

 

Nähere Informationen erhalten Sie hier!

(Mit diesem Link werden Sie auf eine andere Webseite weitergeleitet!)

 


Wissensdurstig?

Kennen Sie www.wissensdurstig.de schon? Es ist ein Internetportal der BAGSO e.V., gehört zur Servicestelle „Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen" und besteht seit 2017. Auf dem Internetportal finden Sie Informationen zu Bildungsangeboten für ältere Menschen in ganz Deutschland, Tipps und Materialien zu Digitalisierung und Bildung im Alter, gute Praxisbeispiele und vieles mehr.
Auch bieten wir in naher Zukunft Kurse zu Smartphone und Laptop an. Schauen Sie gerne immer wieder auf unsere Seite zu aktuellen Terminen!


Digital in Kontakt bleiben

Möchten Sie momentan Ihre Kontakte lieber online stattfinden lassen?

Hier finden Sie gelungene Anleitungen zu unterschiedlichen Anbietern von Online-Meetings.

Zugänge zu FaceTime, Skype, WhatsApp und GoogleDuo anschaulich erklärt!

 

Klicken sie direkt auf die blauen Wörter und Sie werden auf die jeweilige Seite geleitet.
Achtung Sie werden dabei auf die Seite "GESUNDAKTIV älter werden" weitergeleitet.

 



Seminarangebote für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende

Die Hospiz-Akademie in Bamberg bietet Online-Seminare für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende. Für nähere Informationen folgen Sie bitte diesem Link:  Hospiz-Akademie

(Sie werden auf die Seite der Hospizakademie weitergeleitet)


Stürze vermeiden

Pflegebedürftige Menschen haben ein erhöhtes Sturzrisiko. Dazu tragen zum Beispiel Schwindel, Sehschwäche, verringerte Muskelkraft, Schlafprobleme und Inkontinenz bei. Zusätzlich wirken äußere Einflüsse auf das Sturzrisiko: schlechte Beleuchtung und Stolperfallen. Auch bestimmte Medikamente, wie Schlaf- und Beruhigungsmittel, erhöhen die Gefahr zu stürzen. Daneben stellen Angst, Unruhe sowie ein gestörter Gleichgewichtssinn insbesondere für Menschen mit Demenz Sturzrisikofaktoren dar.
Ein Sturz kann nicht nur zu schweren Verletzungen führen, sondern auch Angst auslösen, erneut hinzufallen. Wird deswegen Bewegung vermieden, schwinden Muskelkraft und Gleichgewichtssinn. Damit steigt wiederum das Sturzrisiko. Zudem kann die eingeschränkte Beweglichkeit die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, wenn dadurch zum Beispiel soziale Kontakte wegfallen.
Der Erklärfilm zeigt typische Ursachen für Stürze bei pflegebedürftigen Menschen und Möglichkeiten Stürzen vorbeugen auf.
Den ZQP-Erklärfilm finden Sie hier.

Achtung Sie werden auf die Seite der Stiftung ZPK weitergeleitet!




Datenblatt "Vermisste Person"

Bei Vermisstenfällen zählt jede Minute! Die Polizei benötigt dann schnell eine Vielzahl an Informationen und Hinweisen. Jedoch erfordern einige wichtige Angaben, ob zur Biografie oder zur Krankenanamnese, genaueren Nachforschungen, die kostbare Zeit in Anspruch nehmen und den ohnehin schon überaus besorgten Angehörigen/Betreuer zusätzlich belasten. Mit diesem Datenblatt helfen Sie der Polizei, einen schnelleren Start einer Vermisstensuche zu ermöglichen.

Datenblatt "Vermisste Person"

Download

Älter werden in der Region / Auflage 2018

"Älter werden in der Region" ist ein Nachschlagewerk, das kontinuierlich aktualisiert wird. Die neue Auflage erschien im Mai 2018. Sie ist in Zusammenarbeit mit der Stadt Landshut und dem Landkreis Landshut erschienen. Die Broschüre gibt Hinweise auf Angebote und Dienstleistungen für Seniorinnen und Senioren in der Stadt und im Landkreis Landshut.

"Älter werden in der Region"

Download