Covid-19-Spezialangebot: Schule. Sucht. Freiheit. – Wie Schule und Leben in Krisenzeiten gelingt ohne süchtig zu werden.

Workshop für Schüler*innen ab der 7.Klasse, Lehrkräfte oder JAS/ Schulsozialarbeit.
2-3 UE. 4-12 Teilnehmende.


Inhalte

  • Alltagsbewältigungsaustausch und -auseinandersetzung zwischen Schule, Konsum und Leben in der Covid-19-Zeit
  • Unterstützungsmöglichkeiten und Suchthilfesystem
  • Ein Gesundheits-/Krisenmodell: Wege in und Wege aus der Abhängigkeit

Informationen und Erstanmeldung
Dominik Dürrbeck, Tel. 0871 96367-158
Bitte benutzen Sie für Ihre E-Mail-Anfrage das Kontaktformular.
Wir leiten diese dann gerne an die entsprechende Stelle weiter.


Ziele

  • Förderung einer gesunden Alltagsbewältigung in Krisenzeiten
  • Stärkung der eigenen Konsum-, Risiko- und Gesundheitskompetenz
  • Steigerung des Wohlbefindens in unsicheren Zeiten

Ablauf

  • Bedarfs- und Auftragsklärung
  • ggf. Briefing (1 Person)/Schulung (mind. 3 Personen) der mitwirkenden pädagogischen Fachkräfte
  • Durchführung des Workshops mit der jeweiligen Zielgruppe bzw. mit Schüler*innen in der Klasse, ggf. unter Mitwirkung der vorher geschulten Lehrkräfte, JAS/ Schulsozialarbeit
  • Nachbesprechung mit pädagogischen Fachkräften; ggf. Unterstützung bei weiteren Projekten

Corona wird uns alle vermutlich noch längere Zeit beschäftigen. Welche Unsicherheiten, Lebenseinschränkungen und Abhängigkeitsgefahren erleben wir? Welche Ressourcen, Strategien und Lebenseinstellungen stehen uns zur Bewältigung in dieser Krisenzeit zur Verfügung?
Die Themen in Corona-Zeiten sind vielfältig. Wir eröffnen Dialog- und Erfahrungsräume, in denen Schüler*innen und Erwachsene ihre Themen einbringen. Eigener Konsum, Lebenshaltungen und Verhalten werden reflektiert und eine gesunde und selbstbestimmte Lebensweise gestärkt.