13. Landshuter Entenrennen

„Rent an Ent" heißt es heuer wieder zum allgemeinen Schauvergnügen am Maxwehr. Denn am 30. September beim 13. Landshuter Entenrennen treten 5.555 kleine Badewannentierchen auf der Isar zum Wettrennen um Preise an. Dieses Jahr heißt es besonders gut hinsehen, denn es könnte sein, dass die von den Stadtwerken gesponserten blauen Rennenten besonders energiegeladen an den Start gehen. Vielleicht stehen sie ja unter Strom und wollen das bei ihrem letzten Auftritt beweisen. Im nächsten Rennen zeigen dann gelbe Wettbewerber was sie von zu Hause mitgebracht haben.
Schon jetzt sind die Enten im Trainingslager und bereiten sich auf das Wettschwimmen vor. Doch es gibt noch eine Auswahl und das Landshuter Netzwerk als Veranstalter hofft, dass nicht einige nach Hause fahren müssen. Daher freut sich jede Ente über einen Loskäufer. Ein Käufer, das bedeutet für sie am 30. September: „Auf die Plätze, fertig, los!"

Entenrennen

Damit dann alles glatt verläuft, steht das Rennen unter der besonderen Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Alexander Putz. Der Rennverlauf beginnt für die kleinen Teilnehmerinnen allerdings erstmal mit einem Sturz von der Luitpoldbrücke und zwar dann, wenn sie zum Start aus einem Behälter in den Fluss gekippt werden. Haben sie den Sturz in die Allgemeinheit erstmal überlebt, dann können sie auch um die Wette schwimmen.
Am Ende ihrer abenteuerlichen Reise werden sie so abgelenkt, dass sie präzise kalkulierbar einzeln die Ziellinie passieren können. Das ist gut für die Buchhaltung, denn wer dann das Los mit der Nummer für die schnellste Ente besitzt, bekommt das neuste Modell des Ford Ka vom Autohaus Mundigl. Alle anderen Loskäufer können auf viele schöne Sachpreise hoffen. Also heißt es ab 7. September: „Los, los, Lose kaufen!" Einzelheiten über das Rennen der blauen Enten gibt das Landshuter Netzwerk bekannt.

Rennverlauf

Der Start erfolgt an der Luitpoldbrücke. Zum Start werden die Enten aus einem Startbehältnis (Kipper, Radlader, Seecontainer, Glascontainer, Bigbag o.ä.) in die Isar gekippt.

Am Ziel vor dem Maxwehr werden die Enten so abgelenkt, dass sie einzeln die Ziellinie passieren und so entnommen werden können.

Entenrennen

Zieleinlauf