Zehn Jahre Hilfe bei Glücksspielsucht

Fachleute beraten mit größter Vertraulichkeit
Nach der vergangenen Diskussion um das Bayerische Psychiatriegesetz informieren Berater verstärkt und bitten um Vertrauen. So bietet das Landshuter Netzwerk die umfassende Beratungserfahrung seiner Spezialisten an und sichert Menschen mit Problemen wie bisher größte Vertraulichkeit zu. Zum Beispiel kann das Landshuter Netzwerk, das Menschen mit psychischen Erkrankungen hilft, auch zehn Jahre Erfahrung in der Beratung zur Glücksspielsucht anbieten. Viele Glücksspieler sind heutzutage im Internet und am Smartphone unterwegs. Erst spät werden Abhängigkeiten deutlich. Wer jedoch rechtzeitig eine Beratung aufsucht, kann sich helfen bevor es zu einer schlimmen Suchtkrankheit kommt.

Wer Probleme hat, kann sich vertrauensvoll an Berater wenden, bevor er verzweifelt. Diplom-Sozialpädagogin Birgit Kasubke zum Beispiel arbeitet an der Fachstelle Glücksspielsucht des Landshuter Netzwerks. Kasubke ist über Jahre grundlegend an deren Aufbau beteiligt gewesen und nach einer Babypause von knapp zwei Jahren jetzt zurückgekehrt. Kasubke sagt: „Ich unterliege der Schweigepflicht. Gerade eine Sucht ist sehr häufig mit Scham- und Schuldgefühlen verbunden. Existenzielle Probleme wie Schulden oder Konflikte in privaten oder beruflichen Lebensbereichen oder auch Suizidgedanken sind leider keine Seltenheit. Da ist es sehr wichtig, dass sich der Hilfesuchende sicher sein kann, dass nichts weitergetragen wird."

Wer sich interessiert, kann die Diplom- Sozialpädagogin anrufen und mit ihr einen Termin vereinbaren: Tel.: 0871 / 96367 139, Telefonsprechstunde ist jeden Montag von 10 bis 11 Uhr.

Nähere Informationen hier...

GLS

Bildquelle: LSG Bayern